Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Freunde der Alt-katholischen Gemeinde Kempten Maria von Magdala,

mit großer Freude dürfen wir Ihnen/Euch das Ergebnis unserer Briefwahl bekannt geben: Herr Pfarrvikar Sebastian Watzek ist mit 96,37% der gültigen Stimmen zum neuen Pfarrer unserer Gemeinde Maria von Magdala gewählt worden.

Wir freuen uns alle über dieses klare Votum und gratulieren Herrn Pfarrvikar Watzek von Herzen! Wir hoffen auf eine fruchtbare und segensreiche gemeinsame Zeit, auf ein friedvolles und herzoffenes Zusammenwirken zum Wohle der Gemeinde Kempten.

Des Weiteren dürfen wir Euch mitteilen, dass wir endlich nach der schmerzhaften Corona­Vakanzzeit am 10. Mai mit Sonntagsgottesdiensten beginnen können, allerdings nicht in unserer Kirche Maria von Magdala. Durch die Abstandregelungen waren wir gezwungen, einen größeren Kirchenraum zu suchen, denn in unserer Kirche dürften nur ca. 15 Personen Einlass bekommen.

Wir dürfen dankenswerterweise bis auf weiteres in der großen, schönen Hauskapelle des Margarethen­ und Josephinenstifts jeweils zur gewohnten Zeit um 10 Uhr Gottesdienst halten.

Die Adresse des Stifts ist Adenauerring 39 in 87439 Kempten. Eine Auflage ist die nun schon gewohnte Mund­Nasen­Maske und eine Handdesinfektionsstation am Eingang. Bitte bringen Sie aber ihre eigene Maske mit.

Parkmöglichkeiten gibt es in der Memmingerstraße, auch der Kundenparkplatz der „Alten Schmiede“ kann bis auf Widerruf genutzt werden. Einige Plätze sind auch am Haus.

Kleinere Veranstaltungen mit weniger als 16 Personen wie z.B. Taizé­Gebet bleiben in unserer Kirche. Auch hier gilt die Maskenpflicht – bitte bringen Sie auch hier Ihre eigene mit.

Christian Kosak (1. KV Vorsitzender)
Gertrud Strehler (Stellvertretende KV Vorsitzende)

Grußwort unseres neuen Pfarrers Sebastian Watzek

Pfarrer Sebastian Watzek
Pfarrer Sebastian Watzek

Liebe Gemeindemitglieder in Kempten und Umgebung,

endlich hat das lange Warten ein Ende! Trotz der widrigen Umstände durch Covid-19 es eine „historische Wahl“, da sie die erste ist Pfarrerwahl per Briefwahl in unserem alt-katholischen Bistum gewesen ist. So freuen sich meine Familie und ich sehr über den Wahlausgang und ich bedanke mich ganz herzlich für den großen Vertrauensvorschuss!! In diesen Zeiten der Unsicherheit tut es einfach mal gut, eine positive Nachricht zu erhalten und etwas mehr Planungssicherheit zu haben. Wann ich aber genau entsandt und offiziell eingeführt werde, wird die Bistumsleitung zeitnah klären. Ein Schritt hin zur einer neuen Normalität ist ja zum Glück die staatliche Erlaubnis, endlich wieder zusammen Gottesdienst feiern zu können — natürlich unter der Auflagen von Mundschutz und genügendem Sicherheitsabstand.

Deswegen liegt es mir als ihr neuer Pfarrer, Priester und Seelsorger sehr am Herzen, Ihnen folgende Punkte mitzuteilen:

1. Der Coronavirus hat nicht nur unseren Alltag sehr stark verändert. Mir ging in den letzten Tagen immer mehr auf, dass es sich längst nicht mehr um kurzfristige Maßnahmen von ein paar Wochen und Monaten handelt, sondern wir wohl ein Jahr oder im schlimmsten Fall noch länger mit Covid-19 leben müssen. Und nach dieser Zeit wird es meiner Einschätzung nach auch kein einfaches Zurück mehr geben wie unser Leben noch vor ein paar Monaten gewesen ist. Corona hat unsere Welt und unsere Gesellschaft verändert. Wir werden anders aufeinander zugehen und miteinander umgehen. Sind z.Bsp. nach Corona so selbstverständliche Gesten wie Händeschütteln wieder erlaubt oder wird es andere Begrüßungsrituale geben? Wie werden wir uns in Zukunft im Gottesdienst den Frieden wünschen?

2. Nicht nur wir Alt-Katholiken erleben gerade, wie ein Kernpunkt unserer christlichen Religion — die persönliche Begegnung und das gemeinsame Feiern— weggebrochen ist. Weder Gottesdienste noch das 8. Sakrament des Kirchencafes, seelsorgerische Besuche daheim oder in Altenheimen und Krankenhäusern sind derzeit möglich. Hier versuchen gerade alle Kirchen sich zurechtzufinden und Antworten auf diese Situation zu finden — nicht nur digital per Internet, Video – und Telefonkonferenzen, Youtube­Videos, … Auch unsere Kirche wird nach Corona eine andere sein oder ist sie schon längst. Es wird eine gewaltige Aufgabe sein, welche Schlüsse wir in den verschiedenen Ebenen als Gemeinde, Dekanat und bistumsweit aus dem Ganzen ziehen werden: Was hat sich in dieser Krise bewährt? Was hat uns durchgetragen? Inwieweit können und müssen wir kirchliche Strukturen und Angebote verändern? Wie gehen wir mit dem voraussehbaren Einbruch der Kirchensteuer um?

3. Ich sehe all diese Fragen und gegenwärtigen Unsicherheiten aber vor allem als eine große Chance!! Die Vakanzzeit und Covid-19 stellen uns Alt-Katholiken in Kempten alle vor einen Neuanfang. Sie alle haben jetzt die Gelegenheit mit mir als Ihrem neuen Pfarrer, gemeinsam mit dem Kirchenvorstand kreativ zu schauen und zu planen, auszuprobieren und gemeinsam zu diskutieren. Was für Gottesdienste wie die Eucharistiefeier oder andere liturgische Formate (Wortgottesfeiern, Taizé, …) sind unter den gegenwärtigen Auflagen überhaupt möglich und machbar? Wie können Gemeindeleben und Seelsorge jetzt überhaupt aussehen? Wer mag und kann sich wie einbringen? Braucht es neue Netzwerke und Initiativen?

Dabei denke ich vor allem an die Menschen, welche beruflich und persönlich von der Coronakrise betroffen sind. Dabei wird finanzielle Hilfe sicherlich nur ein Aspekt sein. Ein offenes Ohr, Einkaufshilfen, Kinderbetreuung, rechtliche oder andere Beratungen bzw. Weitervermittlungen oder andere solidarische Aktionen werden bestimmt genauso wichtig sein.

Auch wenn ich einer komplizierten Situation und weltweit unsicheren Zeit zu Ihnen komme, freue ich mich auf Sie alle und auf Kempten! Und ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam die vor uns liegenden Herausforderungen meistern werden!

Mit ganz herzlichen Grüßen Ihr neu gewählter Pfarrer, Priester und Seelsorger Sebastian Watzek

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihnen gefällt unsere Homepage oder Sie haben noch einige Anregungen?
Über unser Kontaktformular können Sie diese uns gerne mitteilen. Wir freuen uns von Ihnen zu lesen.