Jahresbericht 2020/2021

Es ist gute Tradition, das vergangene Jahr nochmal Revue passieren zu lassen und vor allem  den Spenderinnen und Spendern, mitzuteilen, was mit dem Geld erreicht wurde. 2020 war für uns alle ein Jahr, wie wir es noch nicht erlebt haben. Die Corona-Pandemie brachte unglaubliche Einschränkungen für jeden. Auch der Förderkreis war insofern betroffen, als alle öffentlichen Veranstaltungen, die bisher Einnahmen brachten (Benefiz-Konzerte, Lions-Büchermarkt, Briefmarken-Auktion, Vorträge an Schulen), entfallen mussten. So danken wir allen Spenderinnen und Spendern besonders herzlich dafür, dass sie uns in großer Zahl wieder ihr Vertrauen geschenkt haben.

Nachfolgend ein paar Zahlen:

Spendeneingang 2020 (inkl. Kollekten) 29.055,20 €
Ausgaben 2020 34.101,80 €
Davon für 4 Gartenbau-Projekte 28.000,00 €
Reisekosten Projektleiter Senagal 3.621,61 €
Unterstützung für 7 Seminaristen (aus besonderer Spende) 1.700,00 €
Neuer Flyer, Info-Briefe, Überweisungsformulare, Bankgebühren (Nur 2,29 % von den Ausgaben!) 780,19 €
Kassenbestand am 31.12.2020 1.615,59 €
Foto: Avancee - (Elhadji Francois Diouf mit weißem Hut)

Mit 28.000€ erhielten die vier Casamance-Dörfer Kignine, Mangaroungou, Fassada und Kossi eine Starthilfe für ihre Gartenbau-Projekte. (Selbstbeteiligung ca 2.500 €) Damit wird eine Umzäunung der großen Grundstücke, die Rodung und Präparierung des Grundstücks, Brunnen und/oder Wasserbassins, Saatgut und eine finanzielle und fachliche Starthilfe geleistet. Auch eine weitere kaufmännische Begleitung durch Avancee ist gesichert. Oft arbeiten bis zu 80 Frauen und Jugendliche in diesen Projekten! Sie verpflichten sich, nach einer Anlaufphase, auch andere Projekte von uns zu unterstützen.

Foto: Elhadji Francois Diouf

Die Berufsschule Diattacounda ist - coronabedingt - immer noch in der Rohbau-Phase. Während vieler Monate war kein Material-Transport möglich. Jetzt soll das Dach angebracht werden. Die Gemeinde hatte erklärt, wegen Corona ihren Anteil von 10.000 € zur Einrichtung nicht leisten zu können. Daraufhin wurde vereinbart, dass unser Projektpartner Avancee die Verwaltung übernimmt. Ihm wurde auch das Grundstück von 1.800 qm übertragen. Jetzt engagiert sich der Staat Senegal mit rund 12.000 €. Wir warten ungeduldig auf die Aufnahme der Ausbildung von Elektrikern (Photovoltaik) und Landwirten (auch Analphabeten). Ein weiterer Bau für andere Berufe ist die nächste große Aufgabe.

Foto: Marita Lipp (Landratsamt OA)

Gottfried Kölbl, der Initiator und langjährige Leiter des Förderkreises, erhielt aus der Hand von Landrätin Indra Baier-Müller die Bundesverdienstmedaille. Diese Auszeichnung wurde ihm vom Bundespräsidenten auf Vorschlag des bayerischen Ministerpräsidenten für sein 30jähriges Engagement in der Entwicklungshilfe verliehen. Kölbl sieht das vor allem als eine Auszeichnung und Anerkennung für die Arbeit des Förderkreises. Vor fast 20 Jahren zusammen mit Pfarrer Michael Edenhofer gegründet, ist der Förderkreis, als christliche Initiative, über sich hinaus gewachsen. Man hat über eine halbe Million Euro an Spenden gesammelt, 20 Schulen in Tansania und Senegal finanziert und 14 Gartenbau-Projekten beim Start geholfen. Hermann Mohry und Michael Piesbergen waren bisher mit im Leitungskreis. Jetzt hat Kölbls Sohn Stefan zusammen mit Pfarrer Sebastian Watzek, Dr. Angelika Groß und Christian Kosak den Stab übernommen.

Zurück