Grußwort unseres Pfarrers

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Freunde und Interessierte unserer alt-katholischen Gemeinde Maria von Magdala im Ober-, Unter- und Westallgäu,

es bleiben turbulente Tage, in denen wir leben. In denen vieles auf Sicht geschieht und das Gemeindeleben einfach ausgebremst ist. Es gibt keine einfachen Antworten in dieser Pandemiezeit und jeder Entschluss mag richtig oder falsch sein — das sieht man erst im Nachhinein. Gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich, kirchlich mag da das leere Grab jetzt zu Ostern ein sehr sprechendes Bild sein: Dunkel, gähnende Leere. So mag die Stimmung vieler Menschen im Land und auf der Welt sein, die zunehmend unter der Corona-Situation leiden und persönliche, gesundheitliche, wirtschaftliche und berufliche Nachteile haben oder noch stärker erwarten.

Ja, das ist die eine Botschaft von Ostern: Jesus von Nazareth ist nicht da, das Grab ist leer. Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, dass Ostern eine radikale Transformation bedeutet. Der Auferstandene wird von seinen Schülern:innen nicht erkannt, die die letzten Jahre mit ihm verbracht haben! Für uns kann dies eine befreiende und hoffnungsvolle Botschaft sein: Wir wissen nicht, was alles noch so auf uns zukommen wird.

Zurück zu "normalen" Verhältnissen wie in der Zeit vor der Pandemie wird es sicherlich nicht mehr gehen können. Und alles wird nicht rosig werden. Dennoch können sich Licht und Leben neu wandeln und zeigen. Was gestorben ist, was nicht mehr tragfähig war, ohne Zukunft und Dauer wird weg sein. Aber was im Dunkeln der dunklen Erde geschlummert hat, was vernachlässigt oder als nicht wertvoll und systemrelevant angesehen worden ist, kann jetzt aufbrechen. Neue Lösungen, neues Leben und Pulsieren, ein neues Miteinander, neue Orientierungen und Werte können jetzt in dieser veränderten und verwandelten Welt zum Tragen und Blühen kommen. Und wie die Schüler:innen Jesu werden wir bei manchen staunen und ungläubig daneben stehen.

In diesem Sinne wünsche Euch und Ihnen der Kirchenvorstand ein hoffnungsvolles Osterfest und eine verwandelnde Osterzeit!

Pfarrer Sebastian Watzek
Pfarrer Sebastian Watzek

Osterbrief von Pfarrer Sebastian Watzek

application/pdf Osterbrief von Pfarrer Sebastian Watzek (230,1 KiB)

Klausurtag der Gemeinde

Auch wenn jetzt das gesellschaftliche und das Gemeindeleben ausgebremst sind und momentan gefühlt "nichts" passiert, ist es jetzt ein guter Zeitpunkt, schon mal nach vorne zu schauen. Sich zu fragen, wie eine Zeit nach Corona aussehen könnte, was uns als Gemeinde da wichtig ist, welche Aktivitäten, Initiativen, Gruppen und Aktionen weiterführen oder neu ins Leben rufen wollen — in Kempten, an anderen Orten und Städten in unserem Gemeindegebiet, in unserem Freizeithaus im Ulmerthal und auf dem Besinnungspfad in Weitnau.
Gäbe es Möglichkeiten zur Kooperation mit anderen (alt-katholischen) Gemeinden, Initiativen, Gruppen oder Trägern*innen in Kempten und im Umland?

Zu diesem Zweck lädt der Kirchenvorstand alle Gemeindemitglieder ganz herzlich zu einem digitalen Klausurtag per Zoom-Videokonferenz am Samstag, den 17. April, von 15.15 - 18.00 Uhr ein! Dieser Klausurtag wird per Zoom vom Priester im Ehrenamt Ralph Kirscht aus Bonn als Moderator begleitet werden.
An dieser Konferenz kann man mit Computer oder per Telefon (!) teilnehmen. Es wäre schön, wenn viele von euch diese Möglichkeit nutzen würden! Sonst ist es auch möglich, Wünsche und Vorschläge bis eine Woche davor im Pfarrbüro zu melden.

Zoom Link für Gemeindeveranstaltungen

Der Zoom- Link ist für alle Gemeindeveranstaltungen derselbe.

https://alt-katholisch-de.zoom.us/j/6011603166?pwd=dGJHbW1qNlp6WGZIblR4bmEwU0k5dz09

Wer sich telefonisch einwählen möchte, kann folgende Nummer wählen:

+49 30 5679 5800 Deutschland

Meeting-ID: 601 160 3166

Kenncode: 729277

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihnen gefällt unsere Homepage oder Sie haben noch einige Anregungen?
Über unser Kontaktformular können Sie diese uns gerne mitteilen. Wir freuen uns von Ihnen zu lesen.