Jahresbericht 2017

Es ist schon gute Tradition, zum Jahresbeginn nochmal auf das alte Jahr zurückzublicken und den Spenderinnen und Spendern herzlich zu danken, die unsere Arbeit so großzügig unterstützt haben: Sie haben uns 73.200 Euro anvertraut! Das hat unsere Möglichkeiten, größere Projekte zu unterstützen, erheblich erweitert. Zusammen mit Geldern aus dem Vorjahr konnten wir rund 104.000 Euro für Vorhaben im Senegal ausgeben!

Mit diesen Spenden wurden in der Casamance, im Süden des Senegal, zwei Buschschulen errichtet, eine abgebrannte Schule wird wieder aufgebaut und Schulgeldunterstützung für Kinder armer Eltern am Gymnasium St. Gabriel, in Thiès/Senegal, geleistet.

Mit 10.100 Euro haben wir in Thiès den Aufbau einer Gärtnerei unterstützt, die sehr stark junge Leute ausbildet. Die ersten Ergebnisse sind sehr positiv.

74.000 Euro erhielten oder erhalten vier Dorfgemeinschaften im Süden des Senegal, um je ein Gartenbau-Projekt zu starten. Mit erfahrener Anleitung wird den Menschen ermöglicht, etwa je sechs Hektar Brachfläche zu bewirtschaften. Es werden Bewässerungsmöglichkeiten eingerichtet, Obstbäume gepflanzt und Gemüse angebaut. Ziel ist es, auch in der Trockenzeit den Speiseplan zu bereichern und vor allem Einkommen zu schaffen. Unsere Hilfe ist zunächst eine Startunterstützung, die zum Teil später auch zurückzuzahlen ist. Mit dieser Ausbildung wird die Landflucht gestoppt und jungen Menschen eine Perspektive gegeben, im Land zu bleiben.

Unsere Reise im Januar 2017 hat uns gezeigt, dass es jetzt - neben dem Schulbau - ebenso wichtig ist, den Menschen auf dem Land zu helfen, professionelle Landwirtschaft zu betreiben. Es ist geplant, dass unser Projektleiter für diesen Bereich, Elhadji Francois Diouf, im Juli wieder zu uns kommt, um zu berichten.

Gottfried Kölbl

Zurück