Jahresbericht 2010

In diesem Jahr »kam Afrika zu uns«, so ersparten wir uns Flüge, Stress, Malaria-Prophylaxe etc. Im Sommer war wieder Pfarrer Klaus-Peter Kiesel aus Tansania mit seiner Frau Miriam hier und feierte mit uns am 4. Juli einen Gottesdienst. Er berichtete von den Fortschritten, die die von uns unterstützte Landwirtschaftsschule in Mwangaria (Tansania) macht.

Pfarrer Yudah Lenare hat inzwischen die staatliche Anerkennung dieses Projektes erreicht. Am 18. Oktober wurde der Unterricht mit 51 Studenten begonnen. Im Dezember haben wir wieder 5.000 Euro als Stipendium für »würdige, bedürftige Jugendliche – vorzugsweise Mädchen und Aidswaisen«, so lautet die Vereinbarung, nach Tansania geschickt. Dieses Projekt ist deshalb so unterstützenswert, weil es die Gemeindemitglieder selbst entwickelt haben und es jungen Menschen eine sehr sinnvolle, berufliche Zukunft gibt.

Im August waren Dr. Ute Bocandé und ihr Mann Jacques aus dem Senegal bei uns zu Gast. Am 9. August gaben sie in der Buchenberger »Sommerau« einen Bericht über den Stand unserer Schülerhilfe. Ute ist ja seit vielen Jahren in Dakar für die Konrad-Adenauer-Stiftung tätig. Sie hält u. a. Seminare und kommt viel im Land herum. Besonders hat sie uns die Unterstützung von sog. »Buschschulen« im vernachlässigten Bassari-Land ans Herz gelegt. Diese Schulen im äußersten Südosten des Senegal werden oft von Pfarrern mit Mühe am Leben gehalten. Hier kommen die Kinder von weit her, lernen mit Begeisterung, aber es fehlt an fast allem. (Bild). Ute und Jacques haben für uns 12.500 Euro mit in den Senegal genommen, 1.500 Euro hatten wir schon vorab überwiesen.

Davon erhalten die Landschule in Ngollar und das Collège St. Gabriel in Thiès (Senegal) 5.000 Euro. Hiervon wird etwa 65 Schülerinnen und Schülern 50% ihres Schulgelds erlassen. Für die Berufsausbildung von 17 Jugendlichen haben wir 5.500 Euro gegeben. Sie stehen jetzt, nach drei Jahren, vor dem Abschluss, um als Buchhalterin, Krankenschwester, Bürokraft, Elektriker, Schreiner oder Mechaniker arbeiten zu können. 3.500 Euro wird Ute zur Unterstützung der Kinder in den »Buschschulen« ausgeben. Diese werden wir im März nächsten Jahres im Rahmen einer Senegal-Reise besuchen.

Mit großer Freude können wir berichten, dass sowohl verschiedene Klassen am Carl-von-Linde-Gymnasium sowie eine Mädchenklasse am Hildegardis-Gymnasium Schülerpatenschaften für Schülerinnen und Schüler am Collège St. Gabriel übernommen haben. Die Mädchen haben mit eigenen Aktionen, wie dem Backen von Waffeln und einem Flohmarkt Geld gesammelt. Eine Gruppe von ihnen verkaufte am 1. Advent selbst gestrickte Sachen auf dem Betzigauer Adventsmarkt.

Nachdem wir dieses Jahr mit 19.000 Euro bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Afrika geholfen haben, ist unsere Kasse nun leer. Und wir möchten Sie, sofern Sie es noch nicht getan haben, herzlich bitten, unsere Projekte weiter zu unterstützen. Dafür im Voraus herzlichen Dank! Sie schenken damit Kindern und Jugendlichen, die nicht das Glück hatten, im Wohlstand geboren zu werden, eine bessere Zukunft!

Zurück